Zur Orientierung Falls Sie uns etwas mitteilen möchten ... Impressum
Deutsch-Indisches Kinderhilfswerk e.V.
Informationen auf dem neuesten Stand Unsere Organisation im Profil Konkrete Hilfe im Detail Hier können Sie online spenden Druckversion dieser Seite
Die Menschen
Die Wirtschaft
 

Das Land

Indien ist ein Land voller Gegensätze: Hier finden sich tropischer Regenwald und von Eis bedeckte Gebirge, fünf Jahrtausende Kultur und Traditionen stehen neben moderner Forschung und Technik, der Reichtum einer kleinen Minderheit lässt die Armut der Massen um so krasser erscheinen. Flächenmäßig ist Indien das siebtgrößte Land der Erde mit der zweitgrößten Bevölkerung – rund ein Sechstel der Weltbevölkerung lebt in Indien!
 
Der Staat heute
 
Im Jahre 1947 erfolgte die Gründung zweier selbstständiger Staaten, der säkularen Indischen Union mit hinduistischer Bevölkerungsmehrheit und des muslimischen Pakistan. Mit der bis heute gültigen Verfassung von 1950 wurde Indien eine demokratische Republik und gleichzeitig die erste Republik des britischen „Commonwealth of Nations”.

Indien ist eine föderale Union mit einer starken Zentralgewalt. Sie besteht aus „Bundesstaaten” mit eigenen Parlamenten und Regierungen und „Territorien”, die der Zentralverwaltung der Regierung unterstellt sind.

Die Lage
 
Indien, das flächenmäßig siebtgrößte Land der Erde, umfasst den größten Teil des südasiatischen Subkontinents. Durch Meere und Gebirge klar umgrenzt, gleicht der Subkontinent in seinen Umrissen einem stumpfen Keil, der weit in den Indischen Ozean reicht. Das Arabische Meer und der Golf von Bengalen bilden die Meeresgrenzen, während der Himalaya im Norden sowie die iranisch-afghanischen Grenzgebirge und die Randketten von Myanmar (Birma) Indien auf dem Festland einrahmen.

Das Land wurde in den vergangenen Jahrzehnten wiederholt von schweren Erdbeben heimgesucht. Beim Beben im Januar 2001 starben in Gujarat und Umgebung mehrere Zehntausend Menschen.
 
Das Klima
 
Das Klima in Indien differenziert räumlich sehr stark, obwohl das Land überwiegend vom Monsun beherrscht wird, der von Mai/Juni bis September die Hauptniederschläge bringt. Dürreperioden, Hochwasser und Wirbelstürme sind in Indien recht häufig.
 
1999 richteten tropische Wirbelstürme vom Golf von Bengalen katastrophale Verwüstungen im Bundesstaat Odisha, ehemals Orissa, an. Mehr als 10.000 Menschen kamen dabei ums Leben. Im Frühjahr 2000 litten im Nordwesten Indiens rund 100.000 Menschen unter einer mehrmonatigen Dürre. Im Sommer des selben Jahres wurden in Assam, Himachal Pradesh und Bihar durch eine Flutkatastrophe 700.000 Menschen obdachlos.


Amtlicher Name
Republik Indien
Hauptstadt
Delhi
Regierungsform
Parlamentarische bundesstaatliche Republik
Verwaltungsgliederung
28 Bundesstaaten
7 Unionsterritorien
Nationalfeiertag
26. Januar: Tag der Republik
Lage
Südasien
8° 04' - 37° 06' nördl. Breite
68° 07' - 97° 25' östl. Länge
Grenzen
N: China (Tibet), Nepal, Bhutan
O: Myanmar, Bangladesch, Golf von Bengalen
S: Indischer Ozean
W: Pakistan, Arabisches Meer
Zeitzone
MEZ +4,5 Stunden
Fläche
3 287 263 km2
21 % Wald
50 % Ackerland
4 % Wiesen und Weiden
Ausdehnung
N - S: 3200 km
O - W: 2700 km
Klima
N: subtropisches Monsunklima
S: tropisches Monsunklima
Delhi: 14,2 °C/660 mm
Mumbai: 23,8 °C/1805 mm
Darjeeling: 14,8 °C/3210 mm
Hyderabad: 22,1 °C/772 mm
Calcutta: 19,6 °C/1625 mm
Chennai: 24,5 °C/1286 mm
© 2004-2008 Deutsch-Indisches Kinderhilfswerk e.V. Zum Seitenanfang